preloadingpreloadingpreloadingpreloadingpreloading

Sommer 2014

26.-28.09.2014 Biathlon: RWS-Cup Willingen

Parallel zur Deutschen Meisterschaft im Rollski fand in Willingen der wichtigste Sommerwettkampf der Biathleten statt. Austragungsort ist die EWF-Biathlon-Arena, Ausrichter für den Deutschen Skiverband (DSV) ist der Ski-Club Willingen. Ob auf Skirollern oder Cross: Die besten deutschen Nachwuchs-Biathletinnen und – Biathleten der Schülerjahrgänge 13 bis 15 Jahre gehen an den Start. Die Streckenlängen belaufen sich mit verschiedenen Schleifen auf drei bis maximal sechs Kilometer.

Von unserem Verein waren 5 Sportler für den Skiverband Sachsen am Start. Marc-Ole Gogol absolviert die 4km im klassischen Laufstil als Schnellster. Mit einer besseren Leistung im Schießen hätte er damit den ersten Sieg im Schülercup seit langer Zeit für die SG Klotzsche erringen können. Am Ende wurde es der 4. Platz.

Die Ergebnisse im Überblick:

Name Leistungsschießen Verfolgung Cross
Löw, Jannik 6 7 8
Gogol, Marc-Ole 10 4 5
Zimare, Rosa 25 20 28
Stiehler, Paula 7 22 --
Kaiser, Frances 22 22 17

Deutsche Rollskitour 2014

Auch in diesem Jahr wurden wieder Wertungen zur Deutschen Rollski-Tour vergeben. Mit Tourstationen in Seiffen, Lanzenhain, Seebach und Stadthagen waren die zur Tourwertung gehörenden Rennen über ganz Deutschland veteilt und für unsere (Nachwuchs-)Sportler nur eingeschränkt erreichbar. Die meisten Punkte wurden daher bei den beiden Bergrennen in Seiffen gesammelt.

Die Deutsche Rollskitour 2014 in ihren Altersklassen konnten gewinnen: Lennart Hunger (7m), Lilly Marie Lange (10/11m) und Sven Püschmann (Jugend m). Leon Mensch wurde 2. bei den stark besetzten Schülern 10/11m, gefolgt von Nils-Erik Hunger auf dem dritten Platz. Gleiche Reihenfolge bei den Jungen 8/9m: Moritz Bärsch auf Platz 2, Moritz Bergt auf Platz 3. In der Jugend männlich wurde Marcel Bund ebenfalls Dritter.

Weitere Plazierungen: Frans Daubitz (7. 10/11m), Pauline Bergt (8. 10/11w), Gogol, Marc-Ole (9. 12/13m), Pietsch, Marek (12. 12/13m), Zimare, Rosa (4. 12/13w), Kaiser, Frances (5. 12/13w), Zimmermann, Amelie (5. 12/13w), Miehle, Niklas (4. 14/15m), Naujolat, Julia (5. 14/15w), Haufe, Florian (9. Jugend m), Pietsch, Marius (13. Jugend m), Richter, Mike (10 Herren allg.), Holzbecher, Jens (7. Senioren I). (fh)

27.-28.09.2014: Deutsche Meisterschaft Flachstrecke / 40. Bückeberglauf - Stadthagen

Super Wetter, sehenswerte Starterfelder - Stadthagen bot zu seinem 40. Bückeberglauf alle Voraussetzungen für einen spannenden Wettkampf auf der landschaftlich schön gelegenen, mitunter aber etwas rutschigen Strecke durch den alten Laubwaldbestand auf dem Bückeberg.

Von Stürzen verschont, konnte unser kleines Team ausgezeichnete Ergebnisse erzielen.

Samstag: Deutsche Meisterschaft Flachstrecke (Einzelstart)

1. Platz in der Deutschen MeisterschaftSven Püschmann (Deutscher Jugendmeister), Lilly-Marie Lange (Schüler 11w), Lennart Hunger (Schüler 8m)

Weitere Plazierungen: Leon Mensch (4. 11m), Nils-Erik Hunger (5. 11m), Mike Richter ()

Sonntag: Doppel-Verfolgung / Duathlon (Massenstart)

Sven Püschmann (1. Jugend männlich), Lilly Marie Lange (1. Schüler 11w), Lennart Hunger (1. Schüler 8m), Nils-Erik Hunger (2. Schüler 11m), Leon Mensch (4. Schüler 11m), Mike Richter (). (fh)

21.09.2014: 24. Offene Brandenburger Landesmeisterschaften Rollski - Sedlitz

Langstrecke

Altersklasse S8, weiblich 3 km: 1. Bergt, Sarah; 2. Bergt, Selina
Altersklasse S8, männlich 3 km: 1. Hunger Lennart 
Altersklasse S10, männlich 3 km: 1. Bergt, Moritz
Altersklasse H41, männlich 10 km: 2. Hunger Frank; 3. Bergt, Heiko

Sprint

Altersklasse S8, weiblich 300m: 1. Bergt, Sarah; 2. Bergt, Selina
Altersklasse S8, männlich 300 m: 1. Hunger Lennart 
Altersklasse S10, männlich 300m: 1. Bergt, Moritz
Altersklasse H41, männlich 1.500 m: 2. Bergt, Heiko3. Hunger Frank (fh)

Weitere Meldungen

Mit Leon Mensch in der AK 11m und Sven Püschmann in der Jugend männlich reisten zwei unserer Sportler nach Hessen. Nachdem sie am Sonnabend im Paar-Sprint bereits in der ersten bzw. zweiten Runde ausgeschieden sind, konnten am Sonntag um so bessere Ergebnisse erzielt werden. Sven Püschmann gewinnt sein Rennen deutlich, Leon Mensch wird Zweiter. (fh)

Pokallauf:

2. BEHRISCH Jacobine (AK 12 weiblich)
3. WÖHL Caroline (AK 13/14 weiblich)

U 8 m/3 km: 1. Hunger, Lennart
U 10 w/3 km: 1 Wurziger, Eva
U 12 m/5 km : 2. Hunger, Nils-Erik; 3. Edelhäuser, Nik; 4. Schäfer, Arne
U12 w/3 km: 1. Mallon, Charlotte; 2. Behrisch, Jacobine
U 14 m/5 km: 1. Löw, Janik
U 14 w/5 km: 1 Wöhl, Caroline; 2. Zimare, Rosa; 3. Kaiser, Frances; 5. Schäfer, Julia; 7. König, Emily
U 16 w/5 km: 2. Müller-Kuchelberg, Katja; 3. Wurziger, Johanna
H 51/10 km: 1. Kaiser, Lutz (fh)

Nur mit einem kleinen Team am Start konnten unsere teilnehmenden Sportler an diesem verregneten Sonntag zeigen, dass sie auch im direkten Vergleich mit den Gebirgsvereinen gut mithalten können.
Janik Löw wird 2. in der AK 11/12m, Francis Kaiser Dritte bei den Mädchen der gleichen Altersklasse, gefolgt von Jacobine Behrisch und Charlotte Mallon auf den Plätzen 9 und 10. Rosa Zimare erreicht Rang 6 in der AK 13/14w, Julia Naujokat wird Dritte in der Jugend 15/16w. Bei den Herren 41 läuft Andreas Löw auf Platz 2, unmittelbar gefolgt von Hagen Zimare auf dem dritten Platz. Franziska Zimare und Katrin Hähle gewinnen Ihre Rennen bei den Damen 41 bzw. Damen 51. Lutz Kaiser wird bei den Herren 51 Fünfter. (fh)

Marcel Bund und Karola Jansky gewinnen die Erwachsenenrennen bei den Männern bzw. Frauen. Außerdem waren am Start für die SG Klotzsche: Amelie Zimmermann (2. Schüler I w), Frans Daubitz (4. Schüler I m), Sven Püschmann (7. Junioren m) und Leon Mensch (13. Schüler I+II m). (fh)

Hier einmal ein ganz anderer Ergebnisbericht - der Bericht von Marcel zum Weltcup. Was er ganz professionell weglässt: Marcel startet eigentlich noch in der Jugend 16, muss aber im Weltcup bei den Junioren starten, da es niedrigere Altersklassen nicht gibt.

Nach einer langen Fahrt von Moritzburg über Rostock, Stockholm bis hin nach Solleftea und über 1700 km Autofahrt waren wir am späten Mittwochabend angekommen, um genügend Vorbereitungszeit zu haben.
Die Stadt an sich liegt ziemlich abseits, hat aber über 10.000 Einwohner. Die Strecken für den Weltcup lagen sehr verteilt, eine Strecke war in der Stadt (Sprint), die nächste führte von der Stadt auf den nächstgelegenen Berg und den Abschluss bildete die Rollerstrecke in dem eigens dafür gebauten Rollerstadion mit Biathlonschießanlage auf dem Berg.
Am ersten Wettkampftag stand der Sprint auf dem Programm, eine 160 Meter lange Gerade. Durch den Prolog bin ich noch gekommen, aber bei den Finals war in der 1. Runde gleich Schluss, da der Russe, der am Ende auch 2. wurde, einfach zu schnell war und ich nicht mitziehen konnte. Schade, aber der Stärkere gewinnt nun mal.
Nach dem eindrucksvollen Sprint, wo man die Weltspitze gesehen hat, ging es am Samstag mit dem 4,5 km langen Berglauf weiter, der durchgängig bergauf verlief. Es war sehr warm an dem Tag, weswegen ich mich zum Fahren nur mit Startnummer entschloss. Ein Fehler, wie ich später merken musste. Nach dem Start hatte ich mächtig zu tun, mit dem Feld mitzukommen, aber als es nach 1,5 km in den richtigen Berg ging, versagte mein Körper nach und nach. Er unterkühlte im nicht gerade warmen Wald, anders gesagt, ich war froh, oben angekommen zu sein.
Der Abschluss des Weltcups am Sonntag war der Einzelstart über 15 km. Und so schön wie der Asphalt auch bei den sehr guten Strecken ist, muss man sagen, dass die Abfahrten fast nicht zumutbar waren. Es kamen scharfe Kurvenkombinationen nach steilen Abfahrten, die ich kaum bewältigt habe, auch bei langsamem Einfahren in die Abfahrten. Das Schlimme daran war, dass die Konkurrenz zu 100 % volles Rohr reingefahren ist. Das heißt, das Rennen war von meiner Seite eher ein umsichtiges Fahren, um ja keinen (verrückten) bergab aufzuhalten. Aber der Wettkampf verlief ohne Probleme, die Berge waren cool, jedoch der Zeitverlust in den Abfahrten war einfach zu immens, aber das war es mir wert, schließlich hat man nur ein Leben.
Schlussendlich kann ich sagen, es war eine schöne Erfahrung die Weltspitze zu sehen, live in Aktion, und ein Teil vom Weltcup sein zu dürfen. Irgendjemand muss immer Letzer werden und diesmal war ich es, was nichts Schlechtes ist. Wenn mich Detlef nochmal mitnimmt, werde ich mir es sehr genau überlegen, ob ich nochmal so weit weg fahre, wenn kein einziger Wettkampf auf einer Flachstrecke ist. (Marcel Bund)

Einmal mehr mit der größten Mannschaft in Seiffen angereist, konnten die Sportler unseres Vereins die Skating-Rennen und damit die Berglaufmeisterschaft über weite Strecken ebenso dominieren, wie den am Sonntag ausgetragenen Wettbewerb im klassischen Stil. Besonders deutlich wird dies in den Altersklassenwertungen, wohingegen die Meisterschaftswertung mit ihren zusammengelegten Altersklassen im Schüler- und Jugendbereich das Bild ein wenig verzerrt darstellt. 
Auf den gewohnt anspruchsvollen Strecken von Olbernhau bzw. Niederlochmühle hinauf zum höchsten Punkt kurz vor Deutschneudorf wurde mit vollem Einsatz gekämpft, egal ob ein Gewitter die Strecke in Schmierseife verwandelte oder ein Verkehrsschild demotivierende 15% Steigung "androht".

05.07.2014: Berglaufmeisterschaft der LSV, Skating

Schüler 7-8m: 1. BERGT Moritz, 2. HUNGER Lennart; Schüler 9-11m: 2. DAUBITZ Frans, 4. MENSCH Leon, 5. BÄRSCH Moritz, 6. HUNGER Nils-Erik ; Schüler 9-11w: 1. MALLON Charlotte, 2. BEHRISCH Jacobine, 5. BERGT Pauline; Schüler 12-15m: 3. MIEHLE Niklas, 9. GOGOL Marc-Ole, 12. PIETSCH Marek; Schüler 12-15w: 2. NAUJOLAT Julia, 3. ZIMARE Rosa, 6. KAISER Frances, 7. LIPPERT Luisa, 9. ZIMMERMANN Amelie, 10. SCHÄFER Julia, 14. MÜLLER-KUCHELBERG Katja; Jugend m: 3. BUND Marcel, 4. PÜSCHMANN Sven, 6. HAUFE Florian, 10. PIETSCH Marius; Jugend w: 2. LANGKAVEL Fionka; Herren A1: 2. RICHTER Mike; Herren A3: 2. HOLZBECHER Jens, 4. LÖW Andreas; Herren A4: 1. ZIMARE Hagen; Damen A4: 1. ZIMARE Franziska, Damen A5: 1. JANSKY Karola, 2. HÄHLE Katrin

Altersklassen-Wertungen:

HUNGER Lennart (1. S7m), BERGT Moritz (1. S8m), BÄRSCH Moritz (1. S9m), DAUBITZ, Frans (1. S10m), MALLON Charlotte (1. S11w), GOGOL Marc-Ole (1. S12m),  KAISER Frances (1. S12w), ZIMARE Rosa (1. S13w), PÜSCHMANN Sven (1. J17/18m), ZIMARE Hagen (1. A4m), ZIMARE Franziska (1. A4w), JANSKY Karola (1. A5w),

BEHRISCH Jacobine (2. S11w), BERGT Pauline (2. S10w), MENSCH Leon (2. S11m), NAUJOLAT Julia (2. S15w), LIPPERT Luisa (2. S14w), ZIMMERMANN Amelie (2. S12w), SCHÄFER Julia (2. S13w), LANGKAVEL Fionka (2. J16w), RICHTER Mike (2. A1m), HOLZBECHER Jens (2. A3m), HÄHLE Katrin (2. A5w), 

MIEHLE Niklas (3. S15m), BUND Marcel (3. J16m), HAUFE Florian (3. J17/18m), 

HUNGER Nils-Erik (4. S11m), MÜLLER-KUCHELBERG Katja (4. S14w), LÖW Andreas (4. A3m), PIETSCH Marek (5. S13m), PIETSCH Marius (6. J15m)

06.07.2014: Berglauf klassich

HUNGER Lennart (1. S7m), BERGT Moritz (1. S8m), BÄRSCH Moritz (1. S9m), DAUBITZ, Frans (1. S10m), BERGT Pauline (1. S10w), MALLON Charlotte (1. S11w), KAISER Frances (1. S12w), ZIMARE Rosa (1. S13w), STIEHLER Paula-Anna (1. S14w), MIEHLE Niklas (1. S15m), NAUJOLAT Julia (1. S15w), RICHTER Mike (1. A1m), HOLZBECHER Jens (1. A3m), 

MENSCH Leon (2. S11m), GOGOL Marc-Ole (2. S12m),  ZIMMERMANN Amelie (2. S12w), PÜSCHMANN Sven (2. J17/18m), 

HUNGER Nils-Erik (3. S11m), BUND Marcel (3. J16m), HAUFE Florian (3. J17/18m), 

PIETSCH Marek (4. S13m), PIETSCH Marius (6. J15m) (fh)  

Fast in voller Besetzung traten unsere Sportler zu den Rennen um den 17. Senftenberger Skirollerpokal an. Unterstützt von vielen mitreisenden Eltern konnten in fast allen Altersklassen gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt werden, oftmals waren unsere Sportler in den Altersklassen sogar unter sich.

Schon bei den Schülerinnen 6/7 gingen alle Plazierungen an unsere Starter: Sarah Bergt gewinnt vor Theresa Rittweger und Selina Bergt. Lennart Hunger gewinnt die 6m konkurrenzlos in sehr guten 04:51, die auch eine Altersklasse höher noch für eine Platzierung gereicht hätte. In der AK Schüler 8m gewinnt Moritz Bergt mit 1 Sekunde Vorsprung vor Emil Menzel. Bei den Schülerinnen 10/11 gewinnt Jacobine Behrisch vor Pauline Bergt auf Platz 2. Bei den Jungen der gleichen Altersklasse gewinnt Leon Mensch, drei Sekunden dahinter kommt Nils-Erik Hunger auf Platz 3, Nick Edelhäuser und Lennart Weithase folgen auf den Plätzen 5 und 7.

Ähnlich das Bild bei den Schülerinnen 12/13: Hier gewinnt Rosa Zimare vor Frances Kaiser und Julia Schäfer, auf Platz 5 Emely König. In der AK 14/15 wieder nur Klotzscher am Start: Bei den Schülerinnen gewinnt Julia Naujokat vor Katja Müller-Kuchelberg, Anna-Paula Stiehler und Luisa Lippert. Bei den Jungen gewinnt Niklas Miehle vor Christoph Noack. In der Jugend 16m geht der Sieg an Marcel Bund vor Marius Pietsch, Sven Püschmann fährt in der Jugend 17/18m auf Platz 2.

Die Altersklassensiege von Jens Holzbecher und Lutz Kaiser runden den erfolgreichen Wettkampf ab. (fh)

Während ein Großteil der Klotzscher Sportler zeitgleich in Senftenberg am Start war, konnte eine sehr kleine Gruppe in Eilenburg auftrumpfen. Alle Teilnehmer aus Klotzsche fuhren mit Siegen sowohl im ersten Rennen als auch in der Gesamtwertung nach Hause: Andreas Löw (Herren 41), Janik Löw (Schüler 12m) und Lilly Marie Lange (Schülerinnen 10/11w). (fh)

Einige unserer Sportler starteten bereits am Samstag in ein sportliches Wochenende: Der Schmiederberger Stadionbiathlon überbrückt in seiner Kombination aus Laufen und Schießen die schneefreie Zeit.
Frans Daubitz gewinnt in der AK11m, Moritz Bärsch wird in der AK10m unglücklicher 5., da er eine Runde zuviel läuft. In der AK13m kommt Janik Löw auf Platz 4, Marek Pietsch wird 6. in der AK 14m, Christoph Noack 6. der AK 15m. (fh)

Nach der Absage des diesjährigen Globus-Cups  wurde der Trebsener Langstreckenlauf gleich zur Prüfung. Direkt zum Start in die Wettkampfsaison wurde in Trebsen über die Sachsenmeistertitel 2014 entschieden und damit die Saisonvorbereitung auf den Prüfstand gestellt. Aus unserer Sicht fiel diese Prüfung durchaus positiv aus, wobei die Häufung zweiter Plätze auffällt. 

Sachsenmeister 2014 wurden: Caroline Wöhl (S 12/13w) , Marcel Bund (J 16/17/18m), Franziska Zimare (D 41), Jens Holzbecher (H 41), Karola Janski (D 51) und Lutz Kaiser (H 51).

Auf den Plätzen bei den Schülerinnen S12/13w: Rosa Zimare (2.), Amelie Zimmermann (6.) , Emely König (14.), bei den Schülern S12/13m Marc-Ole Gogol (2.), Jannik Löw (3.), Marek Pietsch (9.). Bei den Schülerinnen AK S 14/15 W kam Julia Naujokat auf Platz 2, gefolgt von Katja Müller-Kuchelberg (3.) und Luisa Lippert (8.). Bei den Jungen dieser Altersklasse wird Niklas Miehle 2. 
In der AK J 16/17/18 erreichen Florian Haufe und Sven Püschmann die Plätze 2 und 3, womit alle Podestplätze an die SG Klotzsche gehen. Marius Pietsch auf Platz 5 rundet das sehr gute Abschneiden dieser Altersklasse ab. Bei den Herren 31 erreicht Mike Richter ebenfalls Platz 2, Andreas Löw und Hagen Zimare fahren auf die Plätze 4 und 7 bei den Herren 41. Katrin Hähle wird 2. bei den Damen 51.

In der Parallelwertung zum "13. Langen Rollskilauf Trebsen" wurden dann auch die unteren Altersklassen bei den Schülern gewertet. Moritz Bergt (1.) und Emil Menzel (2.) machen das Rennen bei den Jungen AK 8m unter sich aus. Pauline Bergt gewinnt das Rennen in der AK 10w, so wie Frans Daubitz in der AK 10m, gefolgt von Nick Edelhäuser. Bei den Schülerinnen 11w Erfolg auf ganzer Linie: Lilly Marie Lange gewinnt vor Charlotte Mallon, Theresa Merdon und Jacobine Behrisch auf den folgenden Plätzen. Bei den Jungen der AK 11 gewinnt Leon Mensch, Nils-Erik Hunger wird 3.

Weil im Schüler- und Jugendbereich der Meisterschaft mehrere Altersklassen gemeinsam gewertet werden, fallen diverse Altersklassen-Siege nicht ins Gewicht. In ihren Altersklassen betraf dies Marc-Ole Gogol und Julia Naujokat, die als zeitschnellste ihre Altersklasse zwar nicht Sachsenmeister aber dafür Sieger beim Trebsener Langen Rollskilauf wurden. (fh)

Auch in diesem Jahr starteten viele unserer Sportler und deren Eltern wieder beim Zille-Lauf in Radeburg. Nach Schnee im Vorjahr und strömenden Regen vor zwei Jahren war das diesjährige Frühlingswetter genau richtig für einen erfolgreichen Einstand in die Sommersaison.
Franziska Zimare gewinnt das Rennen in Ihrer Altersklasse; mit Lennart Hunger, Moritz Bärsch und Rosa Zimare laufen weitere unserer Sportler auf die Plätze zwei und drei. Besonders bemerkenswert die Laufleistung von Jannik Löw, der vom Alter her in der U12 über 2 km starten müsste: Jannik startete in der allgemeinen Klasse über 5,3 km und belegt dort Platz 5 unter 189 Startern alle Altersklassen.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

400m: Lennart Hunger (2. Ges. / 2. mU08)

2 km: Moritz Bärsch (2. mU10), Rosa Zimare: (2. wU14), Jacobine Behrisch (3. wU12), Frank Edelhäuser (3. mVS), Julia Naujokat (4. wU16), Frances Kaiser (4. wU14), Emil Menzel (5. mU10), Charlotte Mallon (7. wU12), Katja Müller-Kuckelberg (7. wU16), Moritz Bergt (9. mU10), Pauline Bergt (11. wU12), Leon Mensch (19. mU12), Nick Edelhäuser (21. mU12), Lilly Marie Lange (21. mU12), Carla Mallon (21. wVS)

5,3km: Franziska Zimare (1. w45), Janik Löw, (5. Ges. / 4. mVS, eigentlich mU12), Mike Richter (7. mVS), Amelie Zimmermann (7. wU18),  Ralf Leuschner (68. mVS)

10,3 km: Hagen Zimare (5. M50), Sascha Greulich (15. M30), Matthias Lange (16. M45) (fh)